Umfassende Therapiekonzepte für mehr Lebensqualität

Die ganzheitlich orientierte funktionelle Kieferorthopädie betrachtet die Kiefer und Zähne als Teil eines funktionalen körperlichen Gesamtsystems. Störungen im orofazialen System (lat. os = Mund, facies = Gesicht), wie zum Beispiel Mundatmung, Gewohnheiten wie Daumenlutschen oder eine falsche Zungenlage beim Schlucken, haben Wechselwirkungen auf die gesamte Körperhaltung. Diese Fehlfunktionen im Bereich des Mund-Kiefer-Gesichtsbereiches führen zu Ungleichgewichten, die sich entlang der Körperfaszien (Faszie = Bindgewebshülle) bis hin zu den Füßen ausdehnen können. Für die Therapie bedeutet die permanente Wechselbeziehung zwischen Haltung, Atmung und orofazialem System einen ganzheitlichen Ansatz in der Untersuchung und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Fachbereichen. Dieser Ansatz erlaubt es, die Therapie für den Patienten individuell zu gestalten und qualitativ wesentlich zu optimieren. Hierzu habe ich von 2013 bis 2015 an der medizinischen Fakultät der Universität Basel den berufsbegleitenden interdisziplinären Studiengang zum Master of Advanced Studies (MAS) in Cranio Facial Kinetic Science erfolgreich abgeschlossen.