Kiefergelenksbehandlung

Die Kiefergelenksbehandlung findet zwar im Wesenlichen im Rahmen der Erwachsenenbehandlung in unserer Praxis für Kieferorthopädie statt, kann aber auch schon bei Kindern und Jugendlichen je nach Befund hilfreich sein.
Funktionsstörungen des Kiefergelenks (Craniomandibuläre Dysfunktion = CMD) können über das Gesicht hinaus zu körperlichen Beschwerden führen. Nach Befunderhebung kann deshalb eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Fachkollegen sinnvoll sein. Zu den therapeutischen Maßnahmen bezüglich einer CMD zählt unter anderem die Behandlung mit einer Aufbissschiene. Diese wird nach Abdrucknahme der Kiefer hergestellt und besteht ähnlich wie die herausnehmbaren Zahnspangen aus einem Kunststoffkörper und Drahtelementen. Diese Schienen werden nach Anweisung der Kieferorthopäden vorwiegend nachts getragen, führen zur Entspannung der Kaumuskeln und zum Abklingen der Kiefergelenksbeschwerden. Darüber hinaus werden gegebenenfalls zusätzliche Therapien verordnet, die vor allem zur Entspannung der beteiligten Muskulatur und Schmerzlinderung beitragen.