Funktionskieferorthopädie mit Bionator und Funktionsregler

Die Funktionskieferorthopädie ist ein wichtiges Element der Frühbehandlung. Sie arbeitet nach einem passiven Wirkungsmechanismus, welcher durch spezielle herausnehmbare Apparaturen (funktionskieferorthopädische Geräte) angestoßen werden kann. Diese besonderen Varianten der herausnehmbaren Zahnspangen sind derart konzipiert, dass sich die Mundmuskulatur gezielt an sie anpasst, wodurch indirekt und in Folge davon das Kieferwachstum gesteuert wird. Also in erster Linie sind dies lose Spangen, die das Kieferwachstum nach Bedarf fördern oder hemmen.
Zum Einsatz kommen in unserer Praxis für Kieferorthopädie in Ludwigshafen im Wesentlichen der Funktionsregler nach Fränkel und der Bionator nach Balters.

Funktionsregler nach Fränkel

Die Grundelemente dieser losen Zahnspange entsprechen jenen der Plattenapparaturen. Die speziellen Kunststoffplatten liegen dort besonders eng an, wo das Kieferwachstum gehemmt werden soll. Zum anderen trennen die Platten jene Kieferpartien von der Wangenmuskulatur, bei denen das Wachstum gefördert werden soll.

Bionator nach Balters

Der Bionator setzt sich aus einem Kunststoffkörper sowie einem Lippen-/Wangen- und einem Zungenbogen zusammen. Über seine passive Wirkungsweise beeinflusst er die Stellung der Zunge, fördert den Lippenschluss und wirkt somit auf das Kieferwachstum ein. Die Position der Kiefer wird Schritt für Schritt verändert, ihre Lage zueinander wird optimiert.